Vorstand
Mitglieder
Ausschüsse und Beauftragte
Landesverbände
Pressemitteilungen
5hoch4 - Jugendclub
WirSindPaten
Medizinisch-Islam. Auskunft
Selbstdarstellung
Datenschutz
Satzung
IRU Hessen/Wichtige Links
Muslimische Feiertage
Marrakesch Deklaration

Tag der offenen Moschee
Kontakt

Zentralrat der Muslime in Deutschland e.V.


Druckversion

Montag, 09.03.2020

09.03.2020 Bekanntgabe des Zentralrates der Muslime in Deutschland e.V. (ZMD) zum Ausbruch des Coronavirus hierzulande



Nach Ab- und Aussprache mit Islam-Gelehrten, dem Robert-Koch-Institut und dem Gesundheitsministerium gibt der Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD) bekannt. Dies richtet sich  insbesondere an Imame und Vorstände der Moscheen, Vorstände der Verbände und Betende in den Moscheen.

„Bitte klärt über die Krankheit des Corona-Virus auf durch Aushänge, Mailinglisten, Freitagspredigten, Vorträgen und sonstigen Ansprachen, und schärft das Bewusstsein für den richtigen und nachhaltigen Umgang mit der Corona Virus Epidemie und zeigt euch solidarisch gegenüber den Älteren und Kranken in unserer Gesellschaft, indem ihr euch an die gesonderten Hygienevorschriften strikt haltet. Sofern die örtliche Moschee wegen der gesundheitlichen Vorsorge oder aufgrund eines Verdachtsfalles das Freitagsgebet und andere Gebete aussetzt, ist das islamisch statthaft, wobei der ZMD dies nicht ausdrücklich flächendeckend empfiehlt. Ausdrücklich empfehlen wir aber Großveranstaltungen in der Moschee ohne gottesdienstlichen Hintergrund in der nächsten Zeit zu vermeiden. Für den Fall, dass die örtlichen Behörden Anweisungen zur Unterbindung von Versammlungen und zur Schließung von Schulen erteilen, schließt bitte Moscheen und betet zu Hause bis das Verbot aufgehoben wird. Letztlich ist es an uns, unser Vertrauen in Allah, den Allmächtigen, zu setzen.
قُل لَّن يُصِيبَنَا إِلاَّ مَا كَتَبَ اللّهُ لَنَا هُوَ مَوْلاَنَا وَعَلَى اللّهِ فَلْيَتَوَكَّلِ الْمُؤْمِنُونَ
„Sag: Uns wird nur das treffen, was Allah für uns bestimmt hat. Er ist unser Schutzherr. Auf Allah sollen sich die Gläubigen verlassen.“ (Sure 9/ Vers 51)

Der ZMD empfiehlt den Gläubigen auf Händeschütteln und Umarmungen in der Moschee zu verzichten, verstärkt die Hände zu waschen. All dies kann die Übertragung von Viren verhindern und eine mögliche Infektion unterbinden. Personen mit Symptomen (wie Erkältungsfieber oder Husten), ob sie Erwachsene oder Kinder sind, oder diejenigen, die Kontakt mit gesicherten infizierten Personen haben, werden dringend gebeten in jedem Fall zu Hause zu bleiben und die Moschee nicht aufsuchen. Vermeidet bitte, Gerüchte über die Epidemie ohne Wissen zu verbreiten und die Lage unnötig zu dramatisieren. Haltet euch an offizielle Gesundheitseinrichtungen.

Wir bitten Gott, den Allmächtigen, die ganzen Menschheit von dieser Epidemie zu befreien und unser Land vor allem Bösen und Widrigen zu bewahren. Gelobt sei Allah (t), dem Herrn der Welten".

Aiman A. Mazyek
(Vorsitzender)

Berlin/Köln, 09.03.2020 - 15. Rajab 1441


Suche:

 
Flüchtlinge - wie kannst Du helfen?

Jetzt Spenden!


ZMD in den Medien

Suchen Sie nach dem Zentralrat bei news.google

Sterbehilfe im Islam


Organspende


Organ- und Gewebespende aus islamischer Sicht – Von M.Z.S. Halabi

Islamische Charta

Islamische Charta
Grundsatzerklärung des
Zentralrats der Muslime in Deutschland (ZMD) zur Beziehung der Muslime zum Staat und zur Gesellschaft.


Jetzt auch auf Englisch erhältlich - From now on available in English:
Islamic Charta in English

Islamische Charta auf französisch:
Charte Islamique

Islamische Charta auf türkisch: Islami Karta


Copyright zentralrat.de - Impressum