Vorstand
Mitglieder
Ausschüsse und Beauftragte
Landesverbände
Pressemitteilungen
5hoch4- Jugendclub
Safer Spaces
WirSindPaten
Selbstdarstellung
Schaubild Struktur
Datenschutz
Satzung
Marrakesch Deklaration
Tag der offenen Moschee
Kontakt

Zentralrat der Muslime in Deutschland e.V.


Druckversion

Mittwoch, 07.03.2018

07.03.2018 ZMD ruft zur Teilnahme bei der diesjährigen „Internationale Wochen gegen Rassismus“ mit umfangreichen Programm auf – Auftakt 12.03.2018 Dresden mit Ministerpräsident Michael Kretschmer



Auch in diesem Jahr ruft der Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD) gemeinsam mit zahlreichen bundesweiten Organisationen und Einrichtungen dazu auf, sich an den Internationalen Wochen gegen Rassismus zu beteiligen und damit ein Zeichen gegen Rassismus zu setzen. Unter dem Motto „100% Menschenwürde – Zusammen gegen Rassismus“ finden die Internationalen Wochen gegen Rassismus in diesem Jahr vom 12. und 25. März statt.

Anlässlich der UN-Aktionswochen startet der ZMD mit einem breiten Programm:
Für die Mitgliedsmoscheen des ZMD ist eine Musterpredigt für die Freitagspredigt (16.03 und 23.03) zu dem Thema Menschenwürde und Kampf gegenRassismus aus islamischer Sicht vorbereitet (Link: http://islam.de/29715
Die Bürgermeister und Kommunalpolitiker sind eingeladen, am Freitagsgebet teilzunehmen, sowie ein Grußwort an die Gemeinde auszurichten Die Moscheegemeinden halten Veranstaltungen zum Thema „100% Menschenwürde – Zusammen gegen Rassismus“ 
Auf der Internetseite des ZMD (zentralrat.de) stehen die Materialien zum kostenlosen Downloade bereit (Rundbrief arabisch/deutsch, Mustereinladungsschreiben, Infoflyer auf Arabisch sowie die Musterpredigt für die Moscheegemeinden)

Zu folgenden zentralen Veranstaltungen ist der ZMD-Vorsitzende Aiman Mazyek anwesend:
Bei der Auftaktveranstaltung am 12.03 in Dresden, Planarsaal des Neuen Rathauses u.a. mit Oberbürgermeister Dirk Hilbert, und Ministerpräsident Michael Kretschmer um 18:00 Uhr Uhr. Zuvor gibt es ein Pressegespräch im Rathaus u.a. mit Jürgen Miksch und Dr. Theo Zwanziger

Beim Pressegespräch vor dem Freitagsgebet am 16.03 in der Assadaka Moschee, Frankfurter Str. 52 -54 in Raunheim (Hessen), um 11:30 Uhr nehmen neben Mazyek, Thomas Rühe, Bürgermeister von Raunheim, Daniel Neumann, Geschäftsführer der jüdischen Gemeinden in Hessen und Dr. Jürgen Micksch, Vorstand der Stiftung für die Internationalen Wochen gegen Rassismus teil. 

Zum anschließenden Freitagsgebet in der Assadaka Moschee um 12:30 Uhr sind die Medien und die Öffentlichkeit ebenfalls herzlich willkommen.

Mazyek stellt abschließend fest: „Wir sind heute mehr denn je alle gefordert für unser multireligiöses, multiethnisches Deutschland der Vielfalt aktiv einzutreten. Unsere Heimat Deutschland lebt von zivilgesellschaftlichem Engagement und dem energischen Eintreten für unseren demokratischen Rechtsstaat.“

Berlin, 07.03.2018


Suche:

 

Flüchtlinge - wie kannst Du helfen?

Jetzt Spenden!


ZMD in den Medien

Suchen Sie nach dem Zentralrat bei news.google

Sterbehilfe im Islam


Organspende


Organ- und Gewebespende aus islamischer Sicht – Von M.Z.S. Halabi

Islamische Charta

Islamische Charta
Grundsatzerklärung des
Zentralrats der Muslime in Deutschland (ZMD) zur Beziehung der Muslime zum Staat und zur Gesellschaft.


Jetzt auch auf Englisch erhältlich - From now on available in English:
Islamic Charta in English

Islamische Charta auf französisch:
Charte Islamique

Islamische Charta auf türkisch: Islami Karta

Der Lehrplan (islamischer Religionsunterricht) des ZMD

- beim Sekretariat des ZMD für einen Unkostenbeitrag von 10 EUR (beizulegen in Briefmarken) bestellbar.

Copyright zentralrat.de - Impressum