zentralrat.de - Druckdokument - Druckdatum: Samstag, 24.02.18
http://www.zentralrat.de/27142.php


zentralrat.de - Alle Rechte vorbehalten

Zentralrat der Muslime in Deutschland e.V.

Mittwoch, 27.01.2016


26.01.2016 Neujahrsempfang des ZMD-Landesverband Rheinlandphalz



Letzen Freitag (22.01.2016) lud der Landesverband Rheinland-Pfalz des Zentralrates der Muslime in Deutschland zu seinem Neujahrsempfang in das Mainzer Rathaus. Der im letzten Jahr gegründete Verband nutzte diesen Anlass, sich der Öffentlichkeit vorzustellen. Erschienen waren neben Vertretern verschiedener Moscheegemeinden und Verbänden die Schura Rheinland-Pfalz, ein Zusammenschluss muslimischer Verbände auf Landesebene, Vertreter aus Politik, der Parteien, der Kirchen, der Polizei und der Bundeswehr. Grußworte sprachen u.a. der Landesbeauftragte für Migration und Integration Miguel Vicente, die Beigeordnete Katrin Eder in Vertretung des Oberbürgermeisters und die Vertreter der Kirchen. Vom Bundesverband in Köln war der Vorsitzende des ZMD, Aiman Mazyek gekommen.  

Die Vorsitzende des Landesverbandes, die Mainzer Diplompsychologin Malika Laabdallaoui, führte in ihrer Ansprache aus, dass der 1994 gegründete Zentralrat der Muslime in Deutschland in den letzten Jahren begonnen habe, Landesverbände einzurichten, um den politischen und gesellschaftlichen Institutionen auf Landesebene als Ansprechpartner zur Verfügung zu stehen. Sie betonte die seit Jahren bestehenden guten Kontakte zur Landesregierung und bedankte sich für deren konstruktive Haltung und wertschätzenden Umgang mit den Anliegen der Muslime in Rheinland-Pfalz. Sie betonte, dass der neue Landesverband und seine Mitglieder sich als Teil der pluralen Zivilgesellschaft verstehen und sich nicht nur für die Belange der Muslime sondern auch die der Gesellschaft insgesamt einsetzen wollen. Inhaltlich seien Themen wie die Einführung eines flächendeckenden islamischen Religionsunterrichts, Bildung sowie Kampf gegen Radikalisierung, aber auch gegen Diskriminierung und Ausgrenzung von Bedeutung. 

Mainz, 24.01.2016