zentralrat.de - Druckdokument - Druckdatum: Samstag, 24.02.18
http://www.zentralrat.de/14450.php


zentralrat.de - Alle Rechte vorbehalten

Zentralrat der Muslime in Deutschland e.V.

Samstag, 24.10.2009


24.10.09 Zentralrat der Muslimen in Deutschland (ZMD) äußert sich zum Prozessauftakt im Mordfall Marwa El-Sherbiny



„Der Prozess möge die Bevölkerung in ihren Anstrengungen gegen Islamfeindlichkeit und Fremdenhass motivieren und stärken,“ kommentiert der Vorsitzende des Zentralrates der Muslime in Deutschland (ZMD), Dr. Ayyub Axel Köhler, den Prozessauftakt um den Mord an Marwa El-Sherbiny und dem Mordversuch an ihrem Ehemann Elvi Okaz am kommenden Montag.

Der Vorsitzende des ZMD sowie der Generalsekretär Aiman Mazyek, werden bei der Eröffnung des Verfahrens als Prozessbeobachter persönlich anwesend sein. Im Vertrauen auf die Unabhängigkeit der deutschen Justiz erwartet der ZMD ein gerechtes Urteil, das auch dazu beitragen möge, den verunsicherten und verängstigten Muslimas in unserem Land ein Gefühl der Sicherheit zurückzugeben.

Die Mordtat an Marwa El-Sherbiny Mordversuch an ihrem Ehemann Elvi Okaz hat in schrecklicher Weise eine latente Islamfeindlichkeit in unserem Land unübersehbar sichtbar gemacht. Der ZMD erwartet von den Politikern und insbesondere von der neuen Bundesregierung, dass endlich Maßnahmen gegen die Islamfeindlichkeit ergriffen werden und der islamfeindliche Rassismus auf die politische Agenda gesetzt wird.


Lesen Sie dazu auch:
ZMD Prozessbeobachter bei Gericht um den Mord an Marwa El-Sherbini